Häufige Fragen

Häufige Fragen

Bereits die alten Ägypter kannten den Zustand der Hypnose, aber er wurde eigentlich erst so benannt durch James Braid im 18. Jahrhundert. "Hypnos" kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Schlaf, was aber den Zustand der Hypnose nicht richtig beschreibt.

Vorher hat auch Mesmer damit experimentiert und er nannte es "Animal Magnetism". Benjamin Franklin (USA) wurde vom französischen Staat zu Mesmer's Experimenten hinzugerufen und dazumal wurde dann Hypnose als nicht-existent (Scharlatanismus) deklariert und Mesmer aus der Stadt gejagt. Trotzdem gaben viele nicht auf. James Esdaile zum Beispiel operierte unter Anwendung von Hypnose Gefangene, die keine anderen Methoden zur Verfügung hatten. Nach dem Aufkommen von betäubenden Gasen (Narkose), geriet diese Methode in Vergessenheit und die Wissenschaft konzentrierte sich auf die Perfektionierung der Narkose. Als "Esdaile Zustand" wird heute eine sehr tiefe Hypnose bezeichnet, auch hypnotisches Koma.

Freud experimentierte mit Hypnose, verwarf sie aber wieder. Dave Elman und Milton Erikson aus den USA brachten durch ihre Studien die Hypnose wieder inss Rampenlicht, dies aber in den Dreissiger-, Vierziger- und Fünfziger-Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Dave Elman Induktion ist ein Teil der Omni Methode, eine gute stabile Hypnose zu erreichen. Weitere Größen der Hypnose sind Gerald Kein und Gil Boyne, beide aus den USA. Gerald Kein ist Gründer des OMNI Hypnosis Training Centers in Florida. Er hatte bereits als 13 jähriger von Dave Elman gelernt.

Ein anderer Großer, Ormond McGill, verstarb im hohen Alter von 97. Er war es, der die Enzyklopädie der Bühnenhypnose schrieb und gleichzeitig sehr viel für die Hypnosetherapie tat.

Heute wird wieder häufiger unter Verwendung der Hypnose operiert, zum Beispiel beim Zahnarzt oder sie wird auch dazu genutzt, schmerzfreie Geburten zu ermöglichen. Es existieren viele konkrete Beispiele aus der Medizin, welche erstaunliche Resultate unter Anwendung der Hypnose eindeutig belegen.

Du bist alles andere als willenlos in der Hypnose; und auch wenn man sich gerade in einer tiefen Phase befindet und zum Beispiel ein Feuer ausbrechen würde, würdest du dies sofort bemerken, aufstehen und den Raum verlassen. Dasselbe gilt, wenn der Hypnotiseur einen Befehl geben würde, der konträr zu deiner eigenen Ethik, Religion oder Moral stehen würde.
Aber, und das muss auch gesagt sein, gibt es gewisse Gefahren, wie z.B. unqualifizierte Therapeuten, gefährliche Stunts auf der Bühne oder hysterische Menschen. Ein qualifizierter und gut ausgebildeter Hypnotiseur kann aber mit all diesen Themen umgehen.

Es können in sehr seltenen Fällen nach der Hypnose leichte Schwindelgefühle und Kopfschmerzen auftreten, welche aber rasch wieder verschwinden.

Nein, definitiv nicht. Du würdest keine Geheimnisse verraten, die du nicht auch unter normalen Umständen erzählen würdest. Das Gehirn hört nicht auf zu funktionieren in der Hypnose und du hast immer die Wahl, dich für das eine oder andere zu entscheiden.

In Wirklichkeit kannst du in der Hypnose Wahrheiten über sich selber entdecken, die lange im Unterbewusstsein verborgen waren. Du findest den Schlüssel auf manche Fragen, die du schon lange im Unterbewusstsein schlummern. Dies ist genau die Absicht, welche schlussendlich viele deiner Probleme lösen.

Definitiv nicht. Dies ist das grösste Missverständnis, das allgemein vorherrscht. Dieser Irrtum wird natürlich durch Unwissen gefördert, in Filmen, Büchern oder aber auch durch die Bühnenhypnose, wo anscheinend Menschen Dinge tun, die du nie tun würdest, aber eigentlich genau das Gegenteil wahr ist. Wie bereits erwähnt, schläft du nicht, bist auch nicht in Ohnmacht oder sonst wie gelähmt oder willenlos.

Es kann sehr wohl sein, dass eine Person sich an wirklich fast alles erinnern kann und auch ausführlich über das Erlebte berichtet und dann wieder eine andere Person grösste Mühe hat, sich an überhaupt etwas zu erinnern. Es kommt auf die persönliche Verfassung und auf die tiefe der erreichten Hypnose an, ob sich jemand gut an das Geschehen erinnern kann.

Ein weiterer interessanter Effekt ist die "Zeitverzerrung", welche die Menschen erleben. Eine Hypnosesitzung kann gut und gerne 1 ½ Stunden dauern, aber der Klient könnte schwören, dass er maximal 20 Minuten in Hypnose war. Es scheint also alles wie in einem Zeitraffer zu geschehen und gewisse Sachen werden gespeichert und andere nicht.

Jeder Mensch, so auch du, ist bis zu einem gewissen Grad hypnotisierbar. Das ist eine sehr häufige Frage, die ich wirklich sehr oft gestellt bekomme. Ca. 30% der Bevölkerung haben das angeborene Talent, sehr rasch und tief in die Hypnose gehen zu können. Alle anderen können es jedoch ebenfalls erlernen, denn jeder Mensch ist hypnotisierbar, solange er bei klarem Verstand ist und einen durchschnittlichen IQ besitzt. Die Voraussetzung ist immer, du willst den Zustand auch. Es ist eine Kooperation zwischen dir und mir, wie ein Tanz.

Je intelligenter eine Person, je phantasievoller und je grösser die Fähigkeit sich zu konzentrieren, desto einfacher kann eine Person hypnotisiert werden. Willensschwäche oder Willensstärke haben nichts mit dem Grad der Hypnotisierbarkeit zu tun.

Kinder sind sehr gut zu hypnotisieren, sobald sie das Verständnis für unsere Sprache entwickelt haben. Sie absolut keine Vorurteile oder Ängste gegenüber der Hypnose, was sehr positiv ist.

Nicht hypnotisierbar sind Menschen, die nicht den notwendigen Verstand oder die Mindest-Intelligenz aufbringen, Worte und Gestik des Hypnotiseurs im Kopf in Bilder und Gefühle umzusetzen, oder Menschen die nicht wollen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Call Now ButtonAnrufen
Kontakt
close slider